Wo parken unsere Pakete? Tim Holthaus, Universität Wuppertal

7% des Verkehrs (Wirtchaftsverkehre) verursachen 20% der Verkehrstoten.

Warum ist das so? U.a. weil wirtschafltich genutzte Fahrzeuge auf den Radverkehrsanlagen parken. Parken ist die zweitgrößte Ursache nach dem Rechtsabbiegen.

Lösung: Ladezonen; es gibt keine einheitlichen StVO konformen Regelungen

Gutes Beispiel aus der Corneliussstraße in Düsseldorf, in Verbindung mit Service Points für z.B. Paketdienste und Taxen, für Lastenräder gibt es das Problem der Bordsteine, die zu hoch sind und auf die man nicht hinauf kommt.

Datenmaterial / Planungsgrundlage

Quellen und Senken, Nutzungserhebungen, die Daten liegen i.d.R bereits vor Ort vor.

Kordonerhebungen, Erhebung der Branchen, was fährt in die Stadt (Fußgängerzone) rein, nur 1/3 ist Lieferverkehr, viele Dienstleister und Handwerker

Straßenraumerhebungen, wer hält wo, was wird geliefert, Anzahl der Anlieferungen mit wie vielen Sendungen

Handwerker parken relativ lange

Eine Datenerhebung kann auch stattfinden durch Mitfahren auf den Lieferfahrzeugen

Es können Konfliktareale und Haltepunkte identifiziert werden.

Beispiele

Zürich

Düsseldorf: stadtnahe Logistikflächen, Logistische Optimierung der City-Belieferung mit Lastenrädern

Immer mehr gute Erfahrungen mit Velokurieren

Maßnahmen: sukzessiv – integrativ

Was soll nun genau passieren, Wunschliste: