Mein persönlicher WHEW 2020

Also, normalerweise dürfte ich ja gar nichts über den WHEW schreiben. Denn ich bin ja kein Läufer und der WHEW ist ein 100 Kilometer Ultramarathon Lauf. Allerdings ist mein älterer Sohn schon zweimal mitgelaufen und ich durfte die Läuferinnen und Läufer mit einem Soundbike (also einem Lastenrad mit aufgebauten Lautsprechern) begleiten.

Das alles war auch für dieses Jahr geplant und eigentlich in Sack und Tüten, da kam Corona und der WHEW wurde, wie ich glaube ausnahmslos alle Veranstaltungen derzeit, abgesagt.

Aber ich will halt nicht alles ausfallen lassen und hatte mir daher vorgenommen, zumindest meine Radfahrt über die WHEW Strecke durchzuführen. Und das auch gleich zum Anlass genommen, meine erste 200 Kilometer Fahrt in diesem Jahr zu absolvieren. Der SCHWARZE BULLE sollte mich über die Strecke tragen, was er auch klaglos tat.

Der WHEW selber ist ja 100 Kilometer lang, startet am Mirker Bahhof auf der Nordbahntrasse und führt dann im Uhrzeigersinn in einem nördlichen Rundkurs wieder zurück nach Wuppertal.

Ich fuhr morgens gegen halb sieben bei mir zu hause los und hatte mir vorher eine schnelle und kurze Route nach Wuppertal zurechtgelegt, knapp 60 Kiometer, über die Leverkusener Brücke und über Solingen.

Das funktionierte auch prima, allerdings wurde mir bei der rasanten Abfahrt von der Höhe in Wuppertal Vohwinkel sehr schnell klar, dass ich diese Strecke nach dann etwa 160 Kilometern nicht so zurück fahren würde.

https://www.komoot.de/tour/181432892

Nach knapp drei Stunden Fahrt dann Ankunft an dem westlichen Ende der Nordbahntrasse in Wuppertal und damit nicht am Startpunkt des WHEW, aber na ja, das war ja eh meine persönliche Variante, hier sollte „mein“ WHEW dann auch nachmittags wieder enden.

Das ursprüngliche gpx des WHEW passte Komoot, mit dem ich gestern durchgängig navigiert bin, an, weil es natürlich auf Laufen ausgelegt war und damit auch Strecken enthielt, die für Räder nicht zugelassen sind. Das klappte ganz gut, allerdings enthielt auch der Komoot Track einen Fußgängerweg und hatte eine neue Straße, an der ein Radweg entlang führt, noch nicht auf der Rechnung. Die beiden Stellen waren leicht zu umfahren, alles gut mit der Navigation auf dem WHEW.

https://www.komoot.de/tour/181647196

Die Rückfahrt startete dann wieder am westlichen Ende der Nordbahntrasse. Wie gesagt, ich hatte mich ja dazu entschlossen, nicht den Hinweg zurück zu fahren. Statt dessen ging es erst mal über die Quasi-Verlängerung der Trasse nach Westen und dann auf ein winziges Stück, ich glaube der Korkenziehertrasse nach Haan. Ist auf jeden Fall viel schöner als über die Straße nach Haan. Haan den Berg herunter ist ein Erlebnis, muss man mal gemacht haben (na ja, vorher muss man auch rauf…..).

In Langenfeld hab ich dann irgendwie ein Ehrenründchen gedreht. Dachte eigentlich, dass ich die Strecke in- und auswendig kenne, aber….

https://www.komoot.de/tour/181860506

Am Ende waren dann etwas über 220 Kilometer auf dem Zeiger mit etwas weniger als 10,5 Stunden reiner Fahrtzeit. Ich hatte nach der Hinfahrt, bei der Hälfte des WHEW und nach dem WHEW eine Pause von etwa 20 Minuten jeweils und einen Stop in einem Aldi in Haan zum Auftanken von Flüssigkeit (nachmittags war es dann doch richtig warm geworden). Und natürlich zig Stops zum Fotografieren. So brauchte ich für alles zusammen etwa 11,5 Stunden, das ist doch ok, finde ich. Was meint Ihr?

Natürlich gibt es zu der Fahrt noch eine Menge zusätzlicher Informationen, Bilder, Videos etc. Stoff für noch einige Blogbeiträge in den nächsten Tagen. Versprochen.

Der Song für heute:

Der Farbklecks, meine gesamte Fahrt von gestern:

https://www.komoot.de/tour/181834600

3 Kommentare zu „Mein persönlicher WHEW 2020

  1. Mit meinem Kumpel zusammen wären wir wieder ein Bike and Run Team beim WHEW100 gewesen.
    Wegen der Absage haben wir uns auch gestern auf die Räder geschwungen und sind mit gegebenen Abstand die Strecke inklusive An- und Abreise abgefahren. – War bei herrlichem Wetter eine schöne Tour.
    Ach ja: Herzlichen Dank an die Supporter des WHEW wie etwa Soundbiker. Ich hoffe, wir sehen uns nächstes Jahr.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s