An Ostern in die Eifel – na klar mit Rad

Vor einiger Zeit habe ich schon von meinen Fahrten auf dem südlichen Teildes Maare-Mosel Radweges (MMR) und in Manderscheid in der Eifel berichtet.

Heute fahren wir von Manderscheid bzw. Pantenburg nach Norden, nach Daun.

Die Strecke beginnt auf der ehemaligen Bahntrasse, die jetzt durchgängig ein asphaltierter Radweg ist, durch eine wunderschöne Wald- und Wiesenlandschaft.

Immer wieder Brückenbauwerke

oder Tunnel.

Und auch immer wieder Erinnerungen an die Vergangenheit.

Leider auch an die Gegenwart. Zugeparkte Radwege gibt es sogar da, wo wirklich viel Platz ist.

Nach gut 25 km erreichen wir Daun, wo der MMR endet (oder anfängt…😉)

Zuvor noch die Naturereignisse, die dem Radweg den ersten Teil des Namens geben, die Maare, etwas südlich von Daun.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wunderschön und imposant.

Der Maare-Mosel Radweg. Ein fast durchgehend asphaltierter, ausgeschilderter und markierter Radweg von Daun nach Bernkastel-Kues. Ohne große Steigungen. Sehr leicht und schön zu fahren.

Verweilen an den ehemaligen Bahnhöfen, in Wittlich und auf Burg Niedermanderscheid sind zu empfehlen!

Eine echter Tipp fürs Osterwochenende.

Ein Kommentar zu „An Ostern in die Eifel – na klar mit Rad

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s