Ein weiterer Tag in der #corona #nCoV19 Welt

https://connect.garmin.com/modern/activity/4686580455

Montag Unterbrechung Home Office. Für Führungskräfte fremdelt mein Arbeitgeber noch ein wenig damit, also lege ich einen Präsenztag ein und mache ich mich mit BLUE MOON auf nach Bocklemünd. Entgegen meiner montäglichen Routine nehme ich keine Klamotten mit. Ich werde wohl die meiste Zeit der Woche im Home Office arbeiten. Die Transportkapazität von BLUE MOON ist eigentlich eher für die heutige Rückfahrt vorgesehen.

Es ist total wenig Verkehr, jedenfalls auf den Straßen. Räder sehe ich gefühlt mehr als sonst. Ich entscheide mich für eine alternative Route. Durchs Industriegebiet von Brauweiler und dann am Randkanal westlich von Widdersdorf entlang bis zu meiner Arbeit. Die Strecke ist fast genauso lange wie die normale, aber wenn viel Verkehr ist mag ich die Fahrt durchs Industriegebiet nicht so sehr. Der Radweg dort ist von vielen Einfahrten zerschnitten und ich fahre meistens auf der Straße. Das gibt dann Stress mit den Autofahrern und mit den LKWs. Heute ist es total stressfrei, fast kein Verkehr.

Auf der Arbeit sitze ich in meinem Büro und telefoniere. Wir meiden auch hier alle nicht unbedingt notwendigen Kontakte. Ich sowieso, habe sowohl privat wie auch auf der Arbeit ganz früh damit angefangen, niemanden mehr die Hand zu geben, niemand mehr zu berühren. Und eben auch Treffen und Meetings nicht durchzuführen oder über Telefon. Ich klopfe jede einzelne Situation für mich ab: könnte ich das auch von zu Hause aus tun? Und komme zu dem Schluss: ja! Es gibt eine Tätigkeit, die ich nur in Bocklemünd machen kann: physische Unterschriften unter bestimmte Belege leisten. Dafür werde ich mir jetzt in dieser Woche Zeitslots reservieren und organisieren. Und ansonsten werde ich zu Hause arbeiten.

Der Arbeitstag ist vorbei. Ich habe mir angewöhnt, wenn ich schon unterwegs bin, in Geschäften vorbei zu fahren und zu schauen, was ich bekommen kann. Heute ist Alnatura auf der Aachener Straße dran. Meine Frau hat mir geschrieben, dass ich Mehl mitbringen soll. Mehl ist derzeit absolute Mangelware, es gibt fast nirgends mehr welches. Bei Alnatura ist das nicht anders.

Gut, dass wir fast nichts mit Mehl machen. Die Sachen, die ich brauche bzw. gerade für die Zubereitung meiner Speisen verwende, sind noch da. Vegane Würstchen, Hafer Schoko Drink, Haferflocken, Dinkelschrot. Kein Mangel. Ich baggere was in mein Körbchen und anschließend in BLUE MOON.

Eine Nussmischung ziehe ich mir gleich rein. Ich habe ständig Hunger. Liegt wahrscheinlich auch daran, dass die Fahrt morgens gegen heftigen östlichen Gegenwind war. Jetzt aber ist der Rückweg trotz der schweren Beladung mit Rückenwind ziemlich einfach.

Mittags ruft mein Bruder an. Wir haben schon lange nicht mehr miteinander telefoniert. Er ist in meinem Elternhaus und hat an uns gedacht. Spontan zum Handy gegriffen. Corona bringt die Familien einander näher. Unsere Familien WhatsApp läuft heiß. Mein jüngerer Sohn lebt in Glasgow, weit weg. Wir sorgen uns um ihn.

Abends schmeiße ich noch mal die Kiste für die Arbeit an und organisiere ein wenig den Dienstag. Ist schnell gemacht und gehört dazu.

Die Tage sind total anders. Radfahren hilft, es öffnet noch einmal den Blick für anderes und Neues. Davon morgen mehr. Und dann mal ohne Bezug zu Corona.

Ein Kommentar zu „Ein weiterer Tag in der #corona #nCoV19 Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s