Ins Oleanderbad mit dem Rad – mit Hindernissen

Bei den ganzen großen Radfahrten in der letzten Zeit habe ich gemerkt, dass mein Oberkörper etwas unterrepräsentiert ist. Also habe ich mir vorgenommen, zusätzlich zwei oder dreimal in der Woche zu schwimmen.

In meinem Nachbarort Quadrath-Ichendorf, das zur Kreisstadt Bergheim gehört, gibt es das Oleanderbad. Ein Freibad mit einem schönen 50 Meter Becken, das morgens um sechs Uhr schon aufmacht und daher auch zeitlich gut passt. Und wie man sieht auch mit ganz guten, bei Hochbetrieb vielleicht etwas zu wenigen Abstellanlagen ausgestattet ist.

Die Fahrt dahin

ist eine Strecke etwa 3,5 km. Und eigentlich recht schön.

Sogar manchmal ein wenig romantisch

Aber dann

In den Ort hinein und im Ort die widerlichsten Umlaufsperren, die ich kenne. Ich komme da nicht durch ohne Absteigen.

Und ich frage mich schon, warum die da sind. Klar werden diese Wege auch von Fußgängern mit benutzt, aber das ist doch kein Grund. Und eine direkte Auffahrt auf eine Straße gibt es da an keiner der Stellen.

Das verleidet mir die Fahrt schon und ich frage mich, was ich tun kann, um die Dinger weg zu kriegen. Damit dann doch diese Stimmung dominiert:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s