Tomahawk Revival

Natürlich war ich über den Sommer nicht mit meinem Tomahawk im Keller gefahren. Mache ich nicht in der Draußen-Saison. Aber gestern war so ein Tag…..

War tagsüber unterwegs in Düsseldorf, mit der Bahn. Hatte zwar FALTIE mit, mein Dahon Faltrad, aber es waren nur ein paar lächerliche Kilometer zusammengekommen.

FALTIE

Als ich nachmittags nach Hause kam, musste ich erstmal meine Sitzung in Düsseldorf nachbearbeiten und so das ein oder andere tun. Und dann wurde es auch schon dunkel und das Abendessen stand an.

Da passt es einfach total gut, wenn man alles so machen kann wie geplant und dann trotzdem noch eine schöne Runde Rad fahren kann. Unbeeinflusst von Dunkelheit und Wetter. Und echt Hardcore. Denn Indoor Cycling ist ja von der Belastung her skalierbar, aber eben auch ziemlich heftig, wenn man es dahin treibt.

Ich hatte mir das Tomahawk ja zu Beginn des Jahres gekauft, als meine Frau sich ihr Bein gebrochen hatte und ich bei ihr zu Hause blieb. Da bot es sich einfach an, in Rufweite Rad zu fahren. Und so habe ich im Frühjahr einige Stunden und Kilometer auf dem Indoorcycling Bike zusammenbekommen.

Gestern Abend eineinviertel Stunden, dabei Wilsberg (gar nicht so schlecht) auf dem ZDF per Pad geschaut. Alle 10 Minuten das Trainingslevel verändert, Belastung gesteigert und Fahrstil verändert. Eine Flasche Mineralwasser dabei getrunken und gleich wieder raus geschwitzt.

Cool. Ab jetzt wieder öfter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s