Twilight

Licht ist immer ein besonderes Erlebnis beim Radfahren. Weil es die Dinge verändert. Das Gleiche sieht immer wieder anders aus.

Gerade sind die Tage kurz, das heißt, dass meine Fahrten zur Arbeit und von der Arbeit nach hause in einem merkwürdigen Zwielicht erfolgen. Die Umgebung wirkt häufig schon oder noch dunkel, aber die Himmelskörper hellen die Szenerie auf, so wie auf dem Titelbild die untergegangene Sonne oder der wunderbare Mond, der am Morgen alles beherrscht bis weit in mich selber hinein.

Am Sonntag wird sich alles wieder wenden. Dann werden die Tage wieder langsam länger. Eine Zeit lang wird das wunderbare Zwielicht noch anhalten, dann aber werde ich irgendwann wieder im Hellen zur Arbeit fahren und auch wieder zurück.

Bis dahin wird der wunderbare Mond mich auf meinen Fahrten begleiten und mein Innerstes berühren.

Ein Kommentar zu „Twilight

  1. Alles ist immer anders. Nichts ist immer gleich. Das macht die Zeit, die wiederum bestimmt wird durch die Bewegung der Himmelskörper und ihren Stand über uns. Und der wiederum macht das Licht, das eben alles immer wieder anders macht.

    Puh, das musste heute Morgen einmal sein.

    Was ich meine, könnt Ihr im Blog lesen und sehen.

    Das ist #warumichradfahre.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s